Eltern-Kind-Haus 2 /

Begleitete Elternschaft

Kurzvorstellung

Wenn Menschen mit einer geistigen, körperlichen oder psychischen Einschränkung Eltern werden, müssen sie ihren Familienalltag meist unter schwierigeren Voraussetzungen bewältigen. Als Menschen mit Behinderung bedürfen sie hierbei unserer besonderen Fürsorge. Unser Eltern-Kind-Haus 2 ist eine solche Einrichtung, in der beeinträchtigte Mütter und Väter gemeinsam mit ihnen Kindern leben können. Dabei erfahren die Eltern besondere Anleitungen im Bereich der Babyversorgung und -pflege sowie der Kinderbetreuung und -beschäftigung. Das Hauptziel ist es, die Erziehungskompetenzen der Eltern zu fördern und zu stärken. Um dieses Ziel zu erreichen, stehen verschiedene Fachkräfte den Familienmitgliedern beratend und begleitend zur Seite. Dadurch lernen die Eltern, wie sie auf das Verhalten ihres Kindes reagieren und dieses bei seiner Entwicklung unterstützen können.

Eine Besonderheit unseres Angebotes ist die werktägliche Befähigungszeit. Hier werden unseren Eltern in Projektarbeiten lebenspraktische Fähigkeiten vermittelt.

Zielgruppe

Im Eltern-Kind-Haus II können Schwangere, Mütter und Väter egal welchen Alters mit geistiger, körperlicher und/oder psychischer Einschränkung gemeinsam mit ihren Kindern leben. Von insgesamt 10 Plätzen für Mütter oder Väter sind 4 Plätze für die Unterbringung von beiden Elternteilen gemeinsam bestimmt. Idealerweise beginnt die Unterbringung der Mütter mit der Schwangerschaftsfeststellung. Es ist allerdings auch möglich, dass Mütter bzw. Väter oder Eltern mit bereits älteren Kindern einziehen.

Die Hilfe wird in der Regel gemeinsam durch das Jugend- und Sozialamt finanziert.

Ansprechpartner

Kay Weber
Wilhelmstraße 3
03046 Cottbus
Tel.: 03 55 / 28 91 46 08
Fax: 03 55 / 4 88 71 12
k.weber@sin-ev.de

Freie Kapazitäten unserer Einrichtungen finden Sie über folgenden Link:

Leistungen

  • Beziehungsaufbau zum Kind
  • Erarbeiten von Alltagsstrukturen sowie Teilhabe am gemeinschaftlichen und gesellschaftlichen Leben
  • Hilfestellung und Begleitung beim Umgang mit Ärzten und Ämtern
  • Therapeutische Begleitung in Form einer Kunsttherapie
  • Betreuung der Kinder im hauseigenen Kinderzimmer
  • Hilfen in lebenspraktischen Bereichen
  • Förderung der Beziehungsfähigkeit und Haltung zur tragfähigen Partnerschaft
  • Hilfe bei der Entwicklung der Persönlichkeit und des Sozialverhaltens
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Lebens- und Zukunftsperspektiven
  • Aktive Beteiligung beider Elternteile
  • Sportangebote, auch Rückbildung hausintern
  • Hauseigene Hebamme
  • Freizeitangebote